Kinkerblog

Problem: Trennungsimmobilie 

Kürzlich sprach ich mit einer Frau, die mich um ein Beratungsgespräch gebeten hatte. Es ging um das unschöne Thema Scheidung, einer Problematik, mit der ich in den vergangenen Jahren vermehrt zu tun habe.

In meinem Gespräch ging es darum, wie es nach einer Scheidung mit dem gemeinsamen Haus weitergehen könnte. Eigentlich sollte man meinen, dass dies Sache eines Anwalts ist, aber vielleicht ist dieser Schritt dann endgültiger; ein Schlussstrich, den man noch nicht endgültig bereit ist zu tun.

Wir sprachen über die möglichen Optionen. Zum einen könnte einer der Partner das Zuhause behalten und den anderen auszahlen. Wie taxiert man den Wert, ohne das einer Nachteile hat (insbesondere natürlich derjenige, der in die Beratung kommt). Braucht es ein Gutachten, was kostet das und hat das auch vor Gericht bestand?

Die nächste Option: die Immobilie vermieten. Entweder an einen Fremden oder auch an den Ehemann oder die Frau. Wie sichert man das richtig ab, sollten Instandhaltungsrücklagen festgelegt werden und wie wird die Miete kalkuliert und der gemeinsame Hausstand verteilt?

Oder die Immobilie doch verkaufen: Wann wäre die beste Zeit dafür, vor oder nach der Scheidung und natürlich: Wie hoch ist der maximale Preis, den man erzielen kann.Eine drohende Scheidung ist für niemanden ein angenehmes Thema. Diese „Krisengespräche“ sind sehr emotional, nicht selten fließen Tränen und ich fühle immer sehr mit meinem Gesprächspartner. Ich bin aber der Meinung, dass so ein Gespräch unabdingbar ist, um Klarheit zu gewinnen und dass es im Vorfeld hilfreich sein kann, bevor vielleicht ein Rosenkrieg entbrennt.

Zu mir kommen sowohl Frauen als auch Männer, um vorbereitet zu sein, im Falle des Falles. Manchmal – und ehrlich gesagt freue ich mich darüber am meisten – höre ich auch nie wieder von ihnen oder erst viel später, wenn ich sie zufällig wiedersehe und höre, alles sei wieder im Lot. So oder so: Wenn Sie Hilfe brauchen, rufen Sie gerne an!

KRISEN-GUTSCHEIN

Ich empfange Sie allein oder zu zweit zum Gespräch und höre Ihnen zu. Ich kann Ihnen aufzeigen, welche Optionen Ihnen bei der gemeinsamen Immobilie zur Verfügung stehen, wie sich ein Wert ermitteln lässt, wie die aktuelle Marktlage ist und Ihnen vielleicht auch bei der Suche einer neuen Bleibe helfen. Rufen Sie mich an!

Jeder kriegt den Makler, den er verdient 

Wer drei Makler zu seinem Haus ruft, wird wahrscheinlich auch drei Preise bekommen. Die Branche kennt das Problem, dass der Mitbewerber gerne einen unrealistischen, hohen Verkaufspreis in Aussicht stellt, um eine Unterschrift für den Exklusivauftrag zu bekommen. Ich bleibe lieber ehrlich, auch wenn ich einen Auftrag verlieren könnte. Ich verspreche nie einen Preis, den ich später nicht halten kann. Außerdem hilft mir zur realistischen Preisfindung mein "OBS-Marktdaten-Bewertungssystem".

Eine Kundin sagte mir einmal: „Es geht ja nicht nur um den Hausverkauf, ich möchte auch einen Menschen als Makler. Jemanden, der ein Gespür für Zwischentöne hat, der zuhören kann und auf mich eingeht.“ Im Januar 2019 lernte ich Hannelore Krachtmann aus Steinebach kennen, die sich mit 72 Jahren entschloss, ihr Haus dort zu verkaufen und in eine Mietwohnung nach Gräfelfing umzuziehen. Sie sagte: „Ich bin einfach überfordert mit dem Ganzen. Fix und fertig, wie man so sagt. Ich brauche jemanden, der mir beiseite steht. Außerdem möchte ich, da ich noch hier wohne, möglichst wenige Besucher.“ Und so lud ich nur ausgesuchte Interessenten aus meiner Interessenten-Kartei zu einem Termin – und dann war das Haus verkauft.

Zuvor fand ich natürlich noch die neue Mietwohnung für Frau Krachtmann und besorgte ihr eine Möbelspedition. Nächste Woche besuche ich die Dame im neuen Zuhause auf einen Kaffee.

Manche Verkäufer engagieren gleich mehrere Makler, allerdings ohne Auftrag. Eine Taktik, die meistens nach hinten los geht: Dreimal begegnet der Interessent dem Objekt in der Werbung, manchmal sogar mit drei Preisen. Das wird garantiert nichts, der Preis verfällt, wie wir Fachleute sagen.

Jeder Eigentümer tickt anders, für jede Immobilie braucht es eine individuelle Lösung. Vielleicht bin ich der Richtige für Sie?

Qualitätssiegel makler-empfehlung.de für Ludwig Kinker
Abonnieren Sie unseren Newsletter

Melden Sie sich heute kostenlos an und werden Sie als erster über neue Updates informiert.

Vielen Dank!

Ihre Anmeldung für unseren Newsletter war erfolgreich.